IS Terror im Namen Allahs

Es gab früh Warnugen, doch es wurde erst spät Hilfe geschickt. Es herrscht ein Religionskrieg, zwischen Suniten und Shiiten, in ganz Syrien und im Irak. Der IS, vertreten durch Glaubensanhänger der Suniten, hat schon viele Städte eingenommen. Doch warum wurde erst eingegriffen, als die ISIS schon stark war? Ein wichtiger Punkt für die USA war die Angst vor Verlusten oder Fehlentscheidungen. Viele Amerikaner sind kriegsmüde ubd nur Waffenexporte können in falsche Hände gelangen. Diese Ängste haben sich teilweise bestätigt, denn als Amerika im Jahr 2014 versuchte, den islamischen Staat mit Luftangriffen zu bekämpfen, beginnen diese US-Bürger, welche sich in Syrien und Im Irak aufhalten zu enthaupten und die Videos im Netz zu verbreiten. Dadurch schürt der IS die Angst vor ihrer Gewalt und schickt gleichzeitig die Botschaft, dass die USA sich raus halten sollte. Die Frage ist nun, ob die USA jegliche Hilfe verweigern sollte. Jedoch ist die Gefahr groß, dass der IS andere Staaten angreift. Krüge aufgrund von Religionen wird es immer wieder geben, doch in letzter Zeit gab es keine so starke religiöse fanatische Terrorgruppe, die eine solche Durchschlagkraft und Macht besitzt. Natürlich hat die USA zu spät eingegriffen. Doch die Alleinschuld kann man ihnen nicht geben. Jeder andere Staat könnte zwar die Schuld von sich weisen mit: „Ist doch nicht mein Krieg“. Jedoch geht es auch um hilflose Menschen, die in Syrien und im Irak, getötet werden. Daher sollte nicht nur die USA eingreifen, sondern alle Länder, denn hat der IS erst ganz Syrien und Irak eingenommen, wird ihm das irgendwann nicht mehr reichen.

06/15

Advertisements

Hallo Welt!

Streik!

Beschwerden über Beschwerden!

Die Post kommt nicht, die Werbung fehlt. Die Menschen können doch nicht Leben, wenn sie nicht wissen, wo es die besten Angebote gibt.

Immer mehr Betriebe und Arbeitsgruppen streiken. Doch woran liegt es, dass jetzt alles zusammen kommt.

Das Wichtigste ist doch erstmal zu wissen, warum die Menschen überhaupt streiken! Dafür gibt es zwar viele Erklärungen, doch es sind doch meist immer dieselben Gründe. Besser Bezahlung, Arbeitszeiten und keine Auslagerung der Arbeit an Fremdfirmen. Weiterhin gibt es Probleme mit den betriebsbedingten Kündigungen und somit Zeitarbeitern. Man brauch nun mal ausgebildetes Personal, um viele Betriebe aufrechtzuerhalten.

Beziehe ich mich nun näher auf die Post, beschweren sich Kunden, dass keine Post kommt, auch wenn sie arbeiten. Woran es liegt? Nicht an der Unfähigkeit des gesamten Personals, sondern an dem Personalmangel. Nun aber beschweren sich die Kunden, dass keine Post kommt.

Doch was ist die Lösung? Die Kunden sollten die Arbeiter verstehen, denn bei unwürdigen Arbeitsbedingungen können sie ihre Arbeit nicht richtig erledigen. Erreicht Verdi nun wirklich was im Streik, könnte dies dazu führen, dass alle ihre Post pünktlich bekommen und die Arbeiter auch zufrieden sind. Zu verstehen sind aber auch die Betriebe oder Kleinfirmen die auf die Post angewiesen sind… doch im Zeitalter des Internets kann man versuchen darüber mehr zu regeln in dieser schweren Zeit.

Doch wie man merkt ist die Post nicht gerade interessiert daran mit Verdi zu verhandeln. Kann es sein, dass Verdi die Post bitten muss mit ihnen zu verhandeln? Darüber ließe sich streiten. Doch eines ist klar, die Post versucht mit allem den Streik zu brechen. Das beste Beispiel dafür ist die nicht angemeldete Sonntagsarbeit mit den Versprechen 140Euro Brutto oder 100Euro Bar auf die Hand.

Ob eine Lösung gefunden wird und die Normalität wieder in den Alltag zurück kommt wird sich zeigen..

Viel Glück den Postlern beim weiteren Streik

M.E.

RECHT oder nicht?
RECHT oder nicht?